Korrosionschutz

Die Angabe, ein Material schütze vor Korrosion, ist sehr unpräzise und irreführend. Korrosion ist daher immer im Zusammenhang mit dem angreifenden Medium bzw. den vorliegenden Beanspruchungen zu verstehen. Beispielsweise bietet eine Schicht aus Chrom wegen ihres Rissnetzwerkes und der vorhandenen Poren nur einen sehr begrenzten Korrosionsschutz. Die folgende Tabelle gibt einige Beispiele wieder, gegen welche Substanzen Nickel einen Korrosionschutz bietet. Diese Angaben beziehen sich auf Halbzeug-Nickel (99,2 %). Unser Reinst-Nickel oder MIKRO-Nickel® mit einer Reinheit von über 99,9 % zeigen eine noch bessere Beständigkeit.

Substanz

Konzentration

Beständigkeit

Bemerkung

Ätznatron

4 - 75%

+++ bis +

 

Ätznatron

100%

    o

400°C

Natriumsulfid

 

    o

 

Ammoniumhydroxid

> 2,5%

 - - - bis - -

 

Salzsäure

1 - 30%

        o bis - - -

 

Salpetersäure

 

   - - -

 

Phosphorsäure

 

      - bis ---

 

Flußsäure

 

   + bis -

- bei 750°C

Schwefelsäure

5 - 93%

      - bis - -

belüftet, bewegt

Schwefelsäure

5 - 93%

     + bis - -

unbel., unbew.

Essigsäure

6%

   ++

 

Buttersäure

2 - 4%

    o

 

Milchsäure

1%

    +

 

Citronensäure

2 - 4%

    o

 

Fettsäuren

 

    + bis o

225-270°C

Seewasser 

  ++ bis +

mit Luft
Stadt- u. Industrieatmosphäre 

    +++

0,0035 mm/Jahr


Erläuterung: (Gewichtsabnahme in Gramm pro m2 pro Tag = g m -2 d-1)

Zeichen

Beständigkeitsgrad

Gewichtsabnahme g m-2d-1

+++

korrosionsfest

≤ 0,025

++

beständig, sehr gut verwendbar

0,025...0,25

+

beständig, gut verwendbar

0,25...2,5

o

genügend beständig

2,5...25

-

wenig beständig, bedingt verwendbar

25...75

- -

kaum beständig, kaum verwendbar

75...250

- - -

nicht beständig, nicht verwendbar

> 250