Häufig gestellte Fragen

Frage: Chrom hat doch eine viel größere Härte als Nickel. Warum sollten wir nicht sofort unser Werkstück mit einer Chromschicht überziehen lassen?

Antwort: Eine Nickelschicht, die zuvor galvanisch aufgetragen wurde, hat mehrere Funktionen: sie dient als Sperrschicht gegen Korrosion, weil eine Chromschicht Risse hat, durch die korrossive Medien bis zum Grundmaterial dringen können. Zusätzlich ist eine Nickelschicht ein sehr guter Haftgrund für eine Chromschicht.
Außerdem würde die Oberflächenrauhigkeit sich bei einer Chromabscheidung verstärken, während eine galvanisch aufgetragene Nickelschicht zu einer gleichmäßigen Schichtverteilung führt und somit Poren verschließt (s. Abbildung)

 

Frage: Wir haben in unserem Betrieb kochende, hochkonzentrierte Natronlauge. Können wir sie in vernickelten Stahlbehältern verwenden?

Antwort: Gegen Natronlauge ist eine galvanisch aufgetragene Reinst-Nickelschicht besonders resistent. Diese Vernickelung ist haftfest und porenfrei. So wird das Grundmaterial optimal geschützt.


Frage: Wir möchten sehr feine, mit dem Laser bearbeitete Oberflächen abformen und benötigen eine optische Genauigkeit.

Antwort: Eine Galvanoform aus Nickel gibt selbst feinste Details bis in den Nanometerbereich wieder. Kein anderes Verfahren ist in der Lage, auch unter wirtschaftlichen Aspekten, eine Oberfläche mit so hoher Genauigkeit abzuformen.


Frage: Kann jeder Werkstoff mit Nickel beschichtet werden? Wir haben eine Welle, deren Laufflächen verschlissen sind. Die Oberfläche wurde zuvor nitriert.

Antwort: Für ELEKTROFORM als Nickel-Beschichter ist es sehr wichtig zu wissen, um welchen Werkstoff es sich handelt und wie er vorbehandelt wurde. Bei einer Nitrierung empfehlen wir, den vorbehandelten Bereich durch Drehen zu entfernen. Dann können wir eine haftfeste dicke Nickelschicht galvanisch auftragen.