Der galvanische Prozess

Die galvanische Beschichtung ist im Prinzip ein einfaches elektrochemisches Verfahren. Mit Hilfe von Gleichstrom wird in in einer elektrisch leitenden Lösung (Elektrolyt) Nickel anodisch aufgelöst und auf dem Werkstück kathodisch abgeschieden.

Anodenreaktion: Ni ---> Ni2+ + 2 e-

Kathodenreaktion: Ni2+ + 2 e- ---> Ni (reinst)

Die Stromquelle dient dabei als Elektronenpumpe.
Der Gesamtprozess kann als elektrochemische Raffination mit reaktiven Elektroden aufgefasst werden, bei der anodisch Nickel aufgelöst und kathodisch wieder metallisch abgeschieden wird.

Wird eine Nickelschicht von mehr als 0,1 mm galvanisch und dauerhaft auf ein Werkstück aufgetragen, so spricht man von Dickvernicklung.

Werden dicke Nickelschichten (> 3 mm) von einer Oberfläche getrennt, so daß die Oberfläche in ihrer Kontur und Struktur abgeformt wird, so wird dies als Galvanoform bezeichnet.